Seit Anfang April lädt die Stadt Berlin im Bezirk Marzahn-Hellersdorf zur Internationalen Gartenausstellung ein. Die alljährliche Großveranstaltung findet jedes Jahr an einem anderen Ort über mehrere Monate statt. Dieses Jahr verwandelt die IGA das Gelände rund um den Kienberg und das Gelände des Erholungsparks Marzahn in wunderschöne Garten- und Grün-Anlagen. In diesem Sinn haben wir uns am 26. Mai aufgemacht und haben einen schönen Tag auf dem IGA-Gelände verbracht.

Nach dem wir uns am frühen Nachtmittag am Eingang U-Bahn Kienberg getroffen haben, haben wir uns zunächst einen Überblick über das Gelände verschafft. Und wie kann das besser funktionieren als mit einer Seilbahn? Nach einer 1,5 km langen Fahrt endet verlässt man die Gondel am Blumenberger Damm. Zunächst passiert man noch den in 100 Meter Höhe gelegenen Zwischenhalt Wolkenhain.

Die Fahrt endet nicht nur am Eingang Blumenberger Damm, sondern auch an den Gärten der Welt. Wie der Name schon sagt, kann man dort durch die verschiedene Grün-Anlagen reisen, die alle verschiedene Länder repräsentieren.

Weiter ging es in Richtung Wolkenhain und zur Natur-Bobbahn. Für kleines Geld gab es eine Fahrt, die vom Spaß-Faktor ähnlich einer Achterbahn war.

Als wir den Gipfel des Kienbergs erreicht haben, sind wir auf den Wolkenhain, eine riesige Aussichtsplattform gestiegen. Von dort hatte man einen besonders schönen Ausblick über Berlin.

Nach einem kurzen Besuch im Irrgarten, in dem sich einige uns verlaufen haben, saßen wir entspannt auf unseren Liegen und haben der Sonne langsam beim Untergehen zu gesehen. Eine geruhsame Rückfahrt mit der Seilbahn bildete den Abschluss unseres Besuches auf der IGA.

Wir waren alle der Meinung: Ein sonnigen Nachmittag kann man nicht schöner verbringen. Vor allem für Jugendliche ist der Besuch besonders attraktiv, da die IGA mit einem kleinen Eintrittspreis von 5 € wirbt. Nehmt euch einfach einen Tag Zeit und genießt dieses riesige Naturareal mitten in der Stadt.

Ein entspannter Nachmittag auf der IGA

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.