Wie lange gibt es schon FEZitty?

Rainer Sioda: 
FEZitty gibt es seit 1999 im FEZ-Berlin. Die Hauptstadt der Kinder findet in diesen Sommerferien zum 11. Mal statt. Seit 2015 gibt es FEZitty jedes Jahr.

Woher kommt die Idee FEZitty?

Die Idee FEZitty kommt aus München. Dort gibt es seit 1979 die Kinder-Spielstadt Mini-München und von dort wurde die Grundidee der Kinder-Spielstadt übernommen.

Wann haben Sie mit FEZitty angefangen?

Ich organisiere zusammen mit meinem Kollegen Martin Schneider FEZitty zum 5. Mal, also seit 2010.

Welches Jahr war Ihr Lieblingsjahr? Und Warum?

Mein Lieblingsjahr ist dieses Jahr, weil ich glaube, dass FEZitty diesmal besonders gut bei den Kindern ankommt und sie die Spielstadt besonders gut verstehen. Und die Zusammenarbeit mit dem Rathaus ist dieses Jahr auch sehr gut.

Was macht Ihnen am meisten Spaß als Spielleiter von FEZitty? 

Am meisten Freude habe ich beim Beobachten der Kinder, wie sie ihre Stadt organisieren.

Hätten Sie gerne als Kind in FEZitty gearbeitet? Und welchen Job hätten Sie gemacht?

Ja, auf jeden Fall. Ich hätte wahrscheinlich verschiedene Jobs ausprobiert.

Wenn Sie FEZitty mit 3 Wörtern beschreiben müssten, welche wären es?

Ich kann FEZitty nicht mit drei Wörtern beschreiben, aber in einem Satz: FEZitty ist eines der schönsten Ferien-Angebote Berlins.

Welche Aufgabe haben Sie als Spielleiter von FEZitty?

Ich bin für das Konzept von FEZitty verantwortlich und meine Aufgabe als Spielleiter ist die Vorbereitung und Planung von FEZitty und dann in der Ferienzeit die Leitung vor Ort.

Warum heißt das Geld eigentlich „Wuhli“?

Weil sich das FEZ (daher der Name FEZitty) in der Wuhlheide (daher Wuhli) befindet.

FEZitty – Das Interview

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.