Hokus, pokus, Spinnenbein…

Alles über die sagenumwobenen Hexen, Zauberer und Hexer
+ Ein exklusives Interview mit der Feuerhexe Immodestia

Foto: Anton

Foto: Anton

Gerade jetzt kurz vor Halloween sind viele Hexen und Hexer unterwegs. Jede und jeder ist auf seine Art besonders, manche sind „gut“, manche „böse“. Aber was sind Hexen und Hexer denn überhaupt? Hier lernt ihr einige Dinge über sie kennen und bekommt Informationen über Hexen in der Mythologie. Außerdem habe ich für Euch ein exklusives Interview mit einer echten Hexe geführt.

In der Mythologie gibt es meist nur Hexen, weibliche Personen, die Zauberkräfte besitzen, Unheil bringen oder auch Gutes tun. Oft glaubt man, sie wären mit Dämonen oder Teufeln im Bunde. Der Begriff „Hexe“ wurde durch die Hexenverfolgung populär und wird immer noch benutzt. In Märchen fliegen Hexen oft auf Besen oder werden auch von schwarzen Katzen begleitet. Früher hatten die Menschen riesige Angst vor der Zauberei, es entstanden Gemälde, die zeigen, was für schreckliche Dinge Hexen anstellen. Unschuldige Menschen wurden auf dem Scheiterhaufen verbrannt – eine schreckliche Zeit. Diese Zeit ist in Europa aber nun vorbei und Hexen wurden Kult. Da gibt es „Bibi Blocksberg“, eine freundliche Hexe, die im Kinderfernsehen herumspukt oder „Die kleine Hexe“ aus dem Roman von Otfried Preußler. Auch gibt es berühmte Hexen und Zauberer wie Hermine Granger und Harry Potter aus den Büchern und Filmen von J.K. Rowling Magie und Zauberkräfte sind heutzutage in fast allen Fantasiefilmen oder -büchern vertreten.

Auch im FEZ-Berlin wandeln Hexen und Hexer um die Halloweenzeit herum. Da sind zum Beispiel Hexe Eule, Dr. Belzebubb Irrwitzer oder der Hexenmeister Pineiss. Ich habe für euch eine der Hexen interviewt, um mehr über sie herauszufinden.

FEZblogger: Guten Tag, Immodestia. Ich weiß ja, dass besonders Hexen oder Zauberer Wert darauf legen, einen Namen mit Bedeutung zu besitzen.

Immodestia: Ja. Mein Name bedeutet Maßlosigkeit und Unbescheidenheit.

FEZblogger: Ich habe gehört, Sie seien eine Feuerhexe.

Immodestia: Das stimmt. Ich beherrsche das Feuer und kann es kontrollieren.

FEZblogger: Und wie kam es dazu? Ist diese Gabe angeboren und beherrscht jede Hexe ein Element?

Immodestia: Nicht jede Hexe oder jeder Hexer beherrscht ein Element. Man muss es sich aneignen, indem man viele Jahre lernt. Man kann sich da auf ein Element spezialisieren, wie ich auf das Feuer. Dann gibt es aber auch Hexen, die sich auf ganz andere Dinge spezialisieren, wie zum Beispiel den Liebeszauber. Manche Hexen haben auch besonderer Weise das Element schon angeboren, müssen aber trotzdem noch lange lernen, um es beherrschen zu können.

FEZblogger: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Hexe und einem Zauberer?

Immodestia: Hexen sind meist naturverbunden. Um zu zaubern, brauen sie oft Elexiere, benutzen feste Dinge, während Zauberer mithilfe der Kraft ihrer Gedanken zaubern.

FEZblogger: Oft werden ja alle Hexen oder Hexer als böse oder mit dem Teufel im Bunde bezeichnet, was man ganz alten Büchern entnehmen kann. Deswegen gab es ja auch früher die Hexenverbrennungen.

Immodestia: Nicht jede Hexe ist böse. Das macht jede Hexe mit sich selbst aus. Es gibt genauso viele Hexen und Zauberer, die Böses tun, wie Gutes. Dass Menschen früher Hexen verbrannten, lag einfach nur daran, dass sie Angst hatten vor dem, was sie nicht kannten. Angst bringt oft Menschen dazu, Böses zu tun.

FEZblogger: Danke für dieses tolle Interview.

Und auch bis bald an Euch.

Eure FEZbloggerin Kristin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.