Halloween – Eine Geschichte voller Irrtümer?

Halloween steht vor der Tür. Bald werden wieder kostümierte Kinder durch die Straßen ziehen und mit „Süßes oder Saures“ drohen. Partys werden ausgelassen gefeiert und viele verschiedene Verkleidungen getragen. Aber welchen Ursprung hat dieses Fest, das wir alle feiern?

Halloween-Hexe

Halloween-Hexe, Foto: Anna

Leider verbreitet sich in unserer Gesellschaft das Halbwissen, dass Halloween aus den USA kommt. Hier möchte ich einiges richtig stellen, das fälschlicherweise für wahr gehalten wird. Damit ihr in Zukunft wisst, was ihr feiert und warum.

Die Tradition von Halloween entstand schon im Mittelalter. Um sich vor den Seelen der Verstorbenen zu verstecken, haben sich irische Katholiken in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November verkleidet. Diese Nacht wird bis heute „All Hallows‘ Eve“ genannt. Die Abkürzung dafür kennen wir alle: Halloween. Aufgrund einer großen Hungersnot machten sich damals viele Iren auf den Weg nach Nordamerika. So verbreiteten sie ihr Fest auch in den USA. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde Halloween fester Bestandteil der amerikanischen Kultur. Später bewarben die Kostümhersteller in Deutschland Halloween und setzten damit einen neuen Trend. Der Erfolg von diesem Fest ließ nicht lange auf sich warten und für mich ist Halloween mittlerweile ein fester Bestandteil der deutschen Kultur.

Alle, die das Geisterschloss im FEZ besuchen, haben hier auch die Möglichkeit, Wissen über Halloween zu erlangen. FEZ-Pädagogin Silke erklärt den Kindern und Familien Historisches zu Halloween, bevor diese dann die „bunten Höllen“ betreten. In den verschiedenfarbigen Höllen können sich die kleinen Besucher Geschichten anhören und zusammen Aufgaben lösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.