Forscherinseln im ALL

An diesem verlängerten Wochenende gibt es ja viele Angebote zu den Themen Raumfahrt und den außerirdischen Glühwürmchen – hier mehr Infos zu verschiedenen Angeboten an diesem tollen Wochenende, die auch von sehr verrückten Professoren unterrichtet werden – aber nun mehr (mehr allgemeine Infos zu „ALL das GLÜHT“).

Die Forscherinseln stellen einen großen Teil des Wochenendangebots „ALL das GLÜHT“ dar und laden zum Entdecken für Groß und Klein ein. Dort gibt es eine Menge Möglichkeiten, wie zum Beispiel die Campagames, wo man man die Spiele „3D-Memory“ und „Planetenjäger“ spielen kann. Bist Du ein Planetenjäger, dann ist es Dein Ziel, fünf Planeten zu erforschen. Es gibt ein großes Spielfeld mit mehreren Sonnensystemen, Treibstoffkristallen, Planeten und Spielfiguren. Durch das Spiel lernt man spätestens beim zweiten Mal die Planetennamen und die Reihenfolge der Planeten des Sonnensystems kennen.

Sehr interessant ist auch eine kleine Ausstellung vom spaceclub_berlin, namens „BikeSat“. Hier werden kleine BikeSats und Satelliten ausgestellt, die selbstgebaut wurden. Der „Spaceclub“ setzt sich seit einiger Zeit dafür ein, dass die Staubkonzentration von Berlin mit Hilfe der BikeSats gemessen und dem Gesundheitsamt gemeldet wird. Das Ziel des Projektes „BikeSat“ ist, Berlin auf seine Feinstaubbelastung zu untersuchen.

Wolltet Ihr schon einmal wissen, wie denn eure Körpertemperatur aussieht beziehungsweise wie sie um Euren Körper herum strahlt und wo sie am stärksten ist? Das könnt ihr bei „Unsichtbares sichtbar machen“ durch eine spezielle Infrarotkamera herausfinden und Euch das Bild an Eure E-Mail-Adresse zuschicken lassen.

Viele verschiedene und spannende Dinge haben die Professoren bei „ALL das GLÜHT“ den kleinen und großen Gästen gelehrt.

So konnte man bei den Professoren Kyraine Tramalemo und Prof. Polymeter vieles über den Weltraum lernen. Bei Prof. Tramalemo konnte man unter anderem seine eigene Sternenkarte basteln und Prof. Polymeter ging der Frage nach, was überhaupt Messen ist und was benötigt man dazu. Es ging darum, wie man das Verhalten von Glühwürmchen in Karten einträgt und wieso sie manchmal an verschiedene Orte wandern. Als Letztes war ich bei Sir William Shacklebolt, der den beeindruckten Gästen die Kunst der Farben lehrte. Es ging besonders um die Frage, welche Farben Sterne haben.

„ALL das GLÜHT“ war eine tolle Veranstaltung und ich freue mich auf die nächste im FEZ-Berlin.

Eure FEZbloggerin
Kristin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.