Was heißt FEZ MACHEN!? Was steckt hinter diesem Begriff? Warum ist es etwas Neues und inwiefern? Diese Fragen werden in diesem Text beantwortet, Begriffe werden definiert und Termine erläutert.

Der Begriff Fez ist umgangssprachlich, kommt aus dem französischen und heißt so viel wie Feier/Fest. Auch gebraucht wird er als Ausdruck für Freude und Spaß. Es ist seit dem 19. Jahrhundert in Gebrauch, früher kam der Begriff häufig im sprachlichen Gebrauch vor, wie z.B. auf der Rückfahrt hatten wir viel Fez.

Die FEZ MACHEN!-Wochenenden sind eine Auswahl an Angeboten, die für mehrere Altersgruppen geeignet sind. Viele der sonstigen Angebote im FEZ-Berlin, wie z.B. FEZitty im Sommer oder das Zauberschloss in den Winterferien sind mehr für ältere Kinder geeignet. Bei FEZ MACHEN! gibt es ein großes Angebot für kleinere Kinder, bei denen sie unter anderem kriechen, kullern, krabbeln und klettern können. Für etwas ältere Kinder gibt es Spiele, bei denen die Wahrnehmung, Reaktionsfähigkeit und der Bewegungsrhythmus trainiert werden können.

Das FEZ MACHEN!-Angebot gibt es wieder am 23.+24.01.2016 und am 12.+13.03.2016.

Im Februar finden anstelle der FEZ MACHEN!-Wochenenden die bekannten FEZ-Veranstaltungen Das Zauberschloss und das Alles Theater-Festival statt. Außerdem gibt es ein Wochenende rund um den Modellbau und die Baby-Mitmach-Messe Babymania.

FEZ MACHEN! – Das ist neu

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.