Wir feiern dieses Jahr 500. Jubiläum. Was wir genau feiern, warum 500-Jähriges und was die Kirche und ein Herr Namens Luther damit zu tun haben? Das und vieles mehr verrate ich Euch.

2017 ist das sogenannte Reformationsjahr. Denn vor 500 Jahren gab es einen Mann Namens Martin Luther. Er hatte damals andere Ansätze als die althergebrachte Kirche und dadurch gab es weitreichende Konsequenzen und Änderungen für das kirchliche Leben. In den damaligen Konstellationen im 16. Jahrhundert wurden seine Forderungen von den Fürstenstürmern genutzt, um die Macht der Päpste und des Kaisers zurückzudrängen. Heute noch wird seine Lutherbibel, die bis heute noch zu den wichtigsten Bibelübersetzungen zählt, weltweit von Protestanten verwendet. Luther hat nicht nur zahlreiche Predigten und Tischreden geliefert, sondern auch viele Beiträge zur Kirchenmusik. Martin Luther hat also vor 500 Jahren mit seinen Ideen und Vorschlägen die Kirche verändert (reformiert).

In diesem Jahr gibt es in Deutschland viele Feste und Veranstaltungen zum Reformationsjahr. Z.B. waren gerade in Berlin die 36. Kirchentage, wo es viele verschiedene Mitmach-Angebote gab. Es gab für Kinder z.B. Kindermusicals, ein Feierabendmal am Freitag oder Spiel-, Bastel-, Mal- und Erzählaktionen. Auch ein Luther-Dorf vom FEZ-Berlin gab es  – ein kleiner Vorgeschmack auf die große 1517 – Zeitreise. Das Dorf war fast wie eine kleine Stadt vor 550 Jahren aufgestellt. Dort konnte man alte Spiele spielen wie vor 500 Jahren, seine eigene These aufstellen, Papier selber herstellen, ein kleines Musikinstrument schnitzen oder dem Schmied bei der Arbeit zuschauen. Auch in die Kirche konnte man gehen und an dem Gottesdienst teilnehmen. Oder auf dem Marktplatz konnte man Tanzen und später an einem kleinen Ritterturnier teilnehmen. Das und vieles mehr gibt es in den Sommerferien 6 Wochen lang im FEZ-Berlin.

Euer
Florian

Eine lange Zeitreise

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.