Nach unserem erfolgreichen letzten Jahr, in dem wir viele Artikel mit insgesamt mehreren tausend Wörtern veröffentlicht haben, sind wir FEZblogger auch 2017 wieder im FEZ-Berlin und in Berlin unterwegs und werden wieder für euch berichten. Die erste Veranstaltung in diesem Jahr ist das traditionelle Zauberschloss.

Pünktlich zu den Winterferien standen im FEZ-Berlin „Berlins beste Winterferien“ an. Hier heißt es wie jedes Jahr „Zauberstäbe in die Hand und ab zum Zauberschloss.“ Seit 2001 verwandelt sich das FEZ-Berlin in den Winterferien ins Zauberschloss. In dieser magischen Schule kann man zwischen über 30 Unterrichtsfächer wählen, z.B. Verteidigung gegen die dunklen Künste, Zaubergesang aus dem Mittelalter, Magie der Worte, Magische Codes und viele mehr. Ab 6 Jahren können Kinder ein magisches Abenteuer erleben. Am Samstag war Schülerparty. Dort wurde viel getanzt und alle hatten viel Spaß.

Die Highlights waren dieses Jahr am Mittwoch und Donnerstag das Quidditchturnier. Und am Freitag ging es im Finale der „Poeten im Ring“ um den Goldenen Federkiel. Am Samstag (4.2.2017) war die große Abschluss-Party.

 

Was für Lehrer gibt es nicht alles im Zauberschloss! Einige reden mit Pflanzen, andere haben panische Angst vor gewöhnlichen Flaschen und wieder andere bevorzugen Staubsauger als Haustiere.

Im Zauberschloss hat jeder Tag einen bestimmten Ablauf: Er beginnt mit der Begrüßung in der großen Halle Mo-Fr um 10:20 Uhr, Sa/So um 12:15 Uhr. Danach geht es in die Gemeinschaftsräume. Dort werden die Tagesthemen besprochen und alle nochmal begrüßt. Die Schülerkonferenzen finden immer in der großen Halle von So-Mi+Fr jeweils um 13:20 Uhr statt. Konsultationsstunde im Gemeinschaftsraum ist immer von Sa-Mi+Fr jeweils um 17:05 Uhr.In dieser Zeit kehren alle nochmal in ihren Gemeinschaftsraum zurück und bereiten sich auf den Sieg von (am besten) ihrem Haus vor. Die Häuserauswertungen sind dann in der großen Halle mit Überreichung des Pokals – täglich um 17:40 Uhr.

Mein Tag im Zauberschloss begann damit, dass ich meinen Schülerausweis bekommen habe, mit allen Unterrichtsfächer + Stundenplan. Danach werden alle zukünftigen Schüler/innen vom Sprechenden Hut in eines der Häuser Gryffindor, Hufflepuff, Slytherin oder Ravenclaw eingeteilt. Ich wurde vom Hut in das Haus Hufflepuff eingeteilt. Am ersten Tag des Schuljahrs 2017 wurden alle neuen Lehrer/innen und Vertrauensschüler/innen vorgestellt. Die Schulleiterin Prof. Tonks-Lupin hat die alljährliche Rede gehalten und alle Schüler/innen begrüßt. Danach sind alle in ihren Gemeinschaftsraum gegangen und wurden von ihrem/r Hauslehrer/in begrüßt. Und schon begann der erste Schultag! Mein erstes Zauberschlossfach war Zaubertrickkunde. Dort habe ich viele kleine Zaubertricks kennengelernt und ein Junge hat spontan einen eigenen Zaubertick vorgeführt. Danach war meine erste Zauberschloss-Stunde schon vorbei und ich habe einen Zauberstein bekommen.

In der 2. Stunde habe ich die Schrift der Magischen Codes kennengelernt. Ich habe viele verschiedene Arten der Geheimschrift gelernt. Ein spannendes Fach war die Geschichte des Zauberschlosses. Dort habe ich viel zur Geschichte des Zauberschlosses erfahren. Der Unterricht war überhaupt nicht langweilig. Da muss ich Prof. Liah Elisabeth McEnroy echt ein Lob aussprechen! Den Unterricht kann ich jedem/r neuen Zauberschloss-Schüler/in nur empfehlen. Nach der kleinen Pause ging es schon weiter zum nächsten Unterricht: „Magische Größe“. Hier ging es um die Magische Mathematik.

In Elementarkunde drehte sich anschließend alles um Feuer, Erde, Luft und Wasser: Dort sollte jede/r ihr/sein Zeichen gestalten, so wie sie/er Wasser und Co. malen würde. Wir haben dann noch die Magische Zeichenart gezeigt bekommen. Bei der Magischen Feierei wurden wir perfekt auf unsere nächste Party vorbereitet. Wer sich mit dem Ministerium beschäftigen will ist bei „Ministeriumskunde“ genau richtig. Wie sich Farben mischen lassen, kann man bei „Magie der Farben“ lernen. Magipedologie ist ein Zauberschlossbereich, der sich mit den Elementen Boden/Erde beschäftigt. Wer sich gerne mal sich in Tier, Ding oder ein/e Lehrer/in des Zauberschloss verwandeln möchte, muss zu „Die Kunst der magischen Verwandlung“ gehen. Denn nur dort sind besondere Bedingungen zum Zaubern. Leider konnte ich nicht jedes Fach besuchen oder erwähnen.

Und dann war da noch das Literaturministerium, das der festen Überzeugung war, dass man die Literatur überarbeiten muss, damit wieder mehr gelesen wird. So tauchten auch Buchingenieure und Agenten im Zauberschloss auf.

Wie auch in einer anderen beliebten Ferien-Veranstaltung gibt es auch im Zauberschloss eine Zeitung Namens „Tagespropheten“ und eine „Tele-Magic“-Sendung, die immer um 17:30 Uhr in der großen Halle gezeigt wird. Im Zauberschloss steht jeder Tag unter einem anderen Motto. Am Dienstag war z.B. Barttag oder am Mittwoch „Trag einen Zopf“.

Auch die FEZblogger haben bereits im vergangenen Jahr über Harry Potter und die Welt der Magie berichtet. FEZbloggerin Kristin hat Euch am 6. November über Harry Potter informiert. Sie hat einen kleineren Ausblick zum neuen Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ und ihren Lieblingstipp gegeben, was ihr in den Winterferien machen könnt. In den Herbstferien hat euch FEZbloggerin Kristin alles erzählt über die sagenumwobenen Hexen, Zauberer und Hexer. Außerdem gibt es ein exklusives Interview mit der Feuerhexe Immodestia. Und FEZblogger David gab euch Einblick in das Magische Hexen-Orakel.

In der Winkelgasse des Zauberschlosses können sich die Jüngsten ihre Zauberausrüstung selber herstellen. Zauberstab, Hut und passender Umhang gehören dazu. Von Zauberhüten, basteln mit Leder, Zaubertränken, Schulkrawatten und Türwächter kann man selber machen oder bekommt fast alles gekauft. Alle Häuser Gryffindor, Hufflepuff, Slytherin und Ravenclaw kämpfen jeden Tag um den Hauspokal. Der Tagessieger wird durch die Anzahl der Zaubersteine ermittelt, die die Zauberschüler/innen in den Unterrichtsstunden und für andere gute Taten erringen können. Alle Steine müssen bei der Info-Hexe abgeben werden. In diesem zauberhaften Schuljahr werden die Ideen der Schüler besonders gebraucht. Zum anderen steht das Zauberschloss selbst auf dem Spiel! Es soll verkauft werden, aber das darf nicht passieren! In jedem Fall werden alle Schüler/innen benötigt, wenn es darum geht, das Zauberschloss zu retten.

Am ersten Tag im neuen Schuljahr war ein Muggel-Rechtsanwalt dort und wollte den Kaufvertrag von 2007 durchgehen. Er hat sich das Zauberschloss angeschaut. Was genau es mit den Rechtsanwalt auf sich hat, erfahrt bei den „Tagespropheten“ und bei der Tele-Magic Sendung auf https://www.derphoenixorden.de/event/zeitung-fernsehen.

Viele weitere Eindrücke findet Ihr auf https://www.derphoenixorden.de/. Filme und Videos gibt es hier.

Euer FEZblogger
Florian

Das magische Abenteuer

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.