Der kleine Wassermann

Am 28. Oktober 2012 fand auf der Astrid-Lindgren-Bühne das Theaterstück „Der kleine Wassermann“ statt. Wir, die FEZ-Blogger, durften live dabei sein. Das Theaterstück handelt, von einem kleinen Wassermann, der seine Unterwasserwelt erkundet, mit seinen Wundern und dunklen Seiten. Das Stück dauerte ca. eine Stunde. Die Bühnengestaltung wurde mit sehr viel Fantasie und hohem technischem Aufwand aufgebaut. Wir befragten die Hauptdarstellerin Katja, die den kleinen Wassermann mit viel Freude und Energie spielte.

Begonnen hat Katja mit 14 Jahren, wo sie ihre erste Rolle im Sommernachtstraum, von Shakespeare, den Puck gespielt hat. Insgesamt spielt sie fast schon seit 11 Jahren und hat schon über 50 Inszenierungen, in vielen Teilen Deutschlands gespielt. Lampenfieber hat der kleine Wassermann trotz seiner jahrelangen Erfahrung immer noch. Die Proben zum Theaterstück, mit dem Regisseur Kai, sind sehr schön abgelaufen. Es gab auch witzige Momente, die der Schauspielerin nicht mehr aus dem Kopf gehen. Ein Moment davon war als das ehemals Requisiten-Gummi-Ei, während der Probe platzte. Auch in ihrem Kostüm mussten sie viel ausprobieren, weil auch der kleine Wassermann, wie alle anderen Kinder, sehr gerne herumtobt.

Fazit: Letztendlich hat uns das Stück sehr gefallen vom Bühnenaufbau und von den Darstellern her. Allerdings ist dies kein normales Theaterstück, sondern etwas Besonderes, wo der Schwerpunkt nicht auf der Geschichte, sondern auf der künstlerischen Umsetzung liegt.

Text: Ole und Michelle, Foto: Jörg Metzner