Nachdem wir gestern die ersten Ergebnisse präsentiert haben, sind heute neue Beiträge für den Blog entstanden. Unsere Nachwuchs-Kräfte haben lange gearbeitet und knallharte Fakten recherchiert. 😉 Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen und bedanken uns bei unseren hart arbeitenden Unterstützern.

Die erste Redakteurin berichtet: Heute habe ich gelernt, eine Krawatte zu binden. Das war echt schwer und ich glaube, dass ich Krawatte binden nie lernen werde. Ich habe auch noch gelernt mit Stäbchen zu essen. Endlich kann ich es. 🙂 Das habe ich alles bei dem Stand „Do it yourself“ gemacht. Aber hier gab es noch andere coole Dinge, z.B. ein Quiz und „Wett-T-Shirt-Falten“. Es gab auch noch Kochen, Hausarbeit und so weiter. Ich finde es toll, dass man bei jedem Stand eine Perle bekommt und man diese auf ein Armband auffädeln und sammeln kann. Also ich finde, dass es auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Eine andere angehende Bloggerin schreibt: Im FEZ kann man viele coole Dinge lernen, zum Beispiel wie man Krawatten bindet oder Babys wickeln kann. Ich habe aber auch schöne Zöpfe geflechtet und an einem Blog gearbeitet.

Des Weiteren wird betont: Mir hat gefallen, dass man viel machen konnte. Zum Beispiel konnte man lernen, was Heilpflanzen tun können, wie Erste Hilfe funktioniert und natürlich noch vieles mehr. Außerdem hat mir das Perlensammeln Spaß gemacht!

Einer unser ganz jungen Besucher erzählt: Ich bin gerutscht. Ich habe Stockbrot gebacken. Ich habe gebastelt.

Auch Lena (9 Jahre) hat fleißig gearbeitet: Ich finde es sehr schön im FEZ. Die Stände, bei denen ich mitgemacht habe, waren alle cool! Mir hat besonders gut gefallen, dass ich einen Trickfilm drehen konnte und mein eigenes Rührei gegessen habe. Seid ihr neugierig geworden? Dann kommt selber mal ins FEZ! Viele Grüße, Eure Lena.

Linn berichtet: Heute war ich im FEZ und ich hatte viel Spaß. Ich habe viele Stationen gemacht. Sie waren alle toll. Am besten hat mir die Bootstour im Schlauchboot gefallen. Schöne Grüße, Linn aus Biesdorf

Dann war Jakob bei uns und schreibt: Hi ich heiße Jakob, ich habe heute viel erlebt. Also, als erstes habe ich bei der „Ersten Hilfe“ zugeguckt, dann habe ich bei den „Heilenden Kräutern“ mitgearbeitet und ein Heilbuch gebastelt. Danach war ich nur ganz kurz bei der Küche. Ich war dann bei der Hausarbeit und habe Socken zusammengelegt. Dann war ich ungefähr eine Stunde beim Trick-Boxen und bin dann zum Mittagessen gegangen. Es gab Pommes mit Chicken Nuggets und so weiter. Dann bin ich zu „Do it yourself“ gegangen und habe dort mit Stäbchen gegessen. Dann bin ich zur Fahrradwerkstatt gegangen und habe dort einen Fahrradreifen geflickt. Danach bin ich nach draußen gegangen und habe bei „Handwerk (draußen)“ zwei Nägel in ein Brett gehauen, bin dann zum „Fuß-Weg“ gegangen und abschließend zum „Camping-Leben“ und dann wieder rein.

Lene (7 Jahre) erzählt unter dem Titel „Mein Tag im FEZ“ folgendes: Ich habe heute ganz viele Sachen gemacht: Ich habe gesägt, gehämmert, gebohrt, einen Reifen geflickt, ein Schlauchboot gefahren, ein Insektenhotel gebaut, ein Duftsäckchen gebastelt, eine Uhr gebastelt, auf der Slackline balanciert, beim „Do it yourself“ und der „Bloghütte“ mitgemacht.

Neuer Tag, neues Glück – Die zweite Runde in der Bloghütte

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.