Der erste Tag ist vorbei und die vielen fleißigen Nachwuchs-Reporterinnen und Reporter haben hart gearbeitet. Erste tolle Beiträge sind entstanden und hier könnt Ihr die Resultate des Tages bestaunen. Wir freuen uns, dass Ihr so zahlreich erschienen seid und können die nächste Runde in der Bloghütte kaum erwarten.

Unser erster Unterstützer schreibt: Hier ist es sehr sehr schön. Die Programme sind kreativ, sinnvoll und spaßig. Das FEZ sollte mehr Hilfe bekommen und mehr Geld für weitere coole Programme. Der Name FEZ (Freizeit- und Erholungszentrum) ist perfekt.

Max ist acht Jahre alt und berichtet: Im FEZ war ich im Camp „AchSogehtdas!“. Da gibt es viele Stationen und Dinge, die man wissen sollte. Ich habe schon gebügelt, ich habe gebohrt und ich habe einen Tisch gedeckt. Natürlich konnte man auch Fenster putzen. Ich war auch im Alice-Museum. Dort habe ich viel über das Leben und den Tod erfahren. In der „TrickBox“ habe ich selbst einen Trickfilm gemacht.

Nele meint: Ich fand das mit dem Nähen sehr schön. 

Unser Autor Golo G. teilt uns mit: Das Paddeln draußen war nicht so toll, aber sonst war der ganze Tag prima. Vor allem die Ausstellung über den Tod. Es war einmal etwas Anderes als die Ausstellungen, die man sich sonst anschauen kann. Meine Freunde und ich durften uns in einen weißen Sarg legen. Das war sehr cool. Das Essen im Restaurant war lecker, aber mein Freund hatte nicht so viel Glück, denn er hatte sich eine Backkartoffel bestellt, die – als sie bei ihm angekommen ist – schon kalt war. Wir waren bei einem Weg, der „Fußtastpfad“ heißt. Der war sehr gewöhnungsbedürftig, aber dann war er sehr angenehm. In der Nähe vom Weg war das Lagerfeuer. Das war das Beste heute. Man durfte Holz hacken und dann zum Lagerfeuer gehen. Dort hat man dann Stockbrot bekommen. Ich fand den Kletter-Parkour toll. Bis ich erfahren habe, dass er nur für Kinder bis 150 cm zugelassen ist (Ich bin nur 2 cm größer). Deswegen habe ich mich geärgert. Die 77 Dinge sind auf jeden Fall cool und Ihr solltet auf jeden Fall ins FEZ gehen. Dort hat die ganze Familie Spaß, und zwar den ganzen Tag.

Ein anderer fleißiger Redakteur schildert: Das FEZ ist super. Das Paddeln könnte man allerdings noch verbessern, denn wir waren alle nass. Die Ausstellung über den Tod ist super gelungen. Ich habe mich in den Sarg gelegt. Das Lagerfeuer und das Programmieren war super – keine Frage! Aber alles andere auch. Hier war es super, hier war es spaßig, hier war es cool. Der „Barfußweg“ war sehr gut – tat aber auch weh. Die 77 Dinge, die Du auf jeden Fall können musst, waren super.

 

Der erste Tag in der Bloghütte

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.