Willkommen zurück! Wiedereröffnung des Badesees mit Sommerferienbeginn

Der Badesee ist für Besucher/innen der Berliner Wuhlheide und des FEZ-Berlins eine schöne Freizeitbeschäftigung und eine gelungene Abkühlung an heißen Sommertagen. Da dieser aufwendig ökologisch saniert wurde, war er im letzten Sommer geschlossen. Die FEZ-Schwimmhalle bot in dieser Zeit Abkühlung. In diesem Sommer wird die erfrischende Oase der Wuhlheide wieder für Besucher/innen zugänglich sein.

Foto: David

Foto: David

Zum Eröffnungsfest des Sees sind am Donnerstag, den 21. Juli 2016, ab 11 Uhr alle herzlich eingeladen. Der Eintritt ist an diesem Tag frei.

Bad-frei

Aber was passierte eigentlich bei dieser Sanierung und auf welche Verbesserungen und Neuheiten können sich die Besucher/innen freuen?

Foto: Landschaft planen + bauen GmbH

Foto: Landschaft planen + bauen GmbH

Nach der eineinhalbjährigen Bauphase ist aus dem künstlichen Badesee des FEZ-Berlins ein Naturbadesee entstanden, der nun mit Regenwasserbewirtschaftung funktioniert. Das heißt, dass der Badesee jetzt durch Regenwasser bewässert wird. Das Wasser, das dafür benötigt wird, wird von der 15.000 m² großen Dachfläche des Hauptgebäudes abgeleitet und gesammelt. Die Rohre des Regenwassersystems, die diese Aufgabe übernehmen, haben übrigens einen Durchmesser von bis zu 1,2 m. Das Wasser wird nun vorgereinigt, aufbereitet und für Zeiten, in denen es nicht regnet, zwischengespeichert.

Darstellung: Landschaft planen + bauen GmbH

Darstellung: Landschaft planen + bauen GmbH

Das Regenwasser wird zur Reinigung jedoch nicht mehr mit dem Chlor, wie man es aus der Schwimmhalle kennt, versetzt, sondern durch einen natürlichen Reinigungsprozess gefiltert. In einem so genannten „Filterbeet“ sorgt Schilf, das innerhalb von 4 Jahren bis zu 2,4 m hoch werden kann, dafür, dass der Boden aufgelockert und sozusagen „aktiviert“ wird. So ist es möglich, dass das eingespeiste Wasser durch den Boden fließen kann und dabei von „guten“ Bakterien, die 99,9% aller Keime „fressen“, gereinigt wird. Auf diese Weise dauert es einen ganzen Tag, das gesamte Wasser des Sees zu reinigen. So genießen die Badegäste, denen eine 8.700 m² große Nutzungsfläche zur Verfügung steht, Badewasser, das regelmäßig auf Sauberkeit überprüft wird. Damit befindet sich in der Berliner Wuhlheide eine der ersten Anlagen dieser Art in Deutschland.

Darstellung: Landschaft planen + bauen GmbH

Darstellung: Landschaft planen + bauen GmbH

Damit das funktioniert, ist es aber auch wichtig, dass alle Besucher/innen mitmachen: Ab sofort sollte sich jeder Badegast einmal duschen, bevor er oder sie in das Wasser geht. Damit wird sicher gestellt, dass keine künstlichen Stoffe aus zum Beispiel Hautcremes in das Wasser gelangen und ihn unnötig stark verschmutzen. Darüber hinaus sollte auch darauf geachtet werden, dass kein Müll in den See gelangt.

Am 21. Juli ab 11 Uhr wird der „neue“ Badesee unter dem Motto „Bad frei!“ feierlich der Öffentlichkeit präsentiert. An diesem Tag ist der Eintritt frei. Ab dem 22.7. hat der See in den Berliner Sommerferien von 9-19 Uhr geöffnet. Das Ticket kostet 4 €, ermäßigt 2,50 €.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.