Unsere Entdeckungstour startete heute im „orbitall“. Dort gab es heute eine Führung, die „Ausbildung zum Astronauten“ hieß und Familien die verschiedenen Trainingsgeräte, die Gleichgewicht, Geschicklichkeit, Reaktionsschnelligkeit und Mut erfordern, zeigten und ausprobieren ließ. Das war sehr interessant und informativ, manche Geräte durfte man auch selber ausprobieren.

Dann waren wir bei dem ISS-Außeneinsatz, bei dem man mit Hilfe von VR-Brille und Handcontroller die ISS erkunden und mit Scott Kelly kommunizieren konnte. Das war ein komisches Gefühl, weil man nicht laufen durfte, sondern sich von Stange zu Stange hangeln musste. Manchmal wurde uns etwas schwindelig. Aber die Leiter der Station haben die ganze Zeit aufgepasst, dass wir nicht hinfallen.

Alles in allem war es ein sehr schöner Tag, bei dem wir viel gelernt haben.

Fezblogger bei „Auf ins All wie Astro-Alex“

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.