Der Kindertag – Was ist das?

Viele Familien feiern ihn, machen mit ihren Kindern an diesem Tag tolle Ausflüge. Doch was ist der Kindertag überhaupt und was kann man an diesem Tag alles Tolles machen? Hier erfahrt ihr es.

Foto: www.facebook.com/fezberlin

Foto: www.facebook.com/fezberlin

An vielen Orten ist am 1.6., dem internationalen Kindertag, etwas los, wie auch im FEZ-Berlin. Hier wird mit einer Riesen-Kinderparty gefeiert. Kinderstars wie Pippi Langstrumpf, Theo, der magische Tintenklecks, internationale Gäste, zahlreiche Sport-, Bau- und Erlebnisaktionen, Spiel- und Mitmachangebote, Bühnenprogramm und vieles mehr warten an diesem Tag auf alle Kinder, die Lust haben etwas zu erleben. Zu Gast sein werden an diesem Tag im FEZ auch der Kika-Moderator Christian Bahrmann und das ALBA BERLIN Basketballteam e.V.. Das Ganze geht von 9 Uhr – 18 Uhr. Mehr Informationen findet ihr auf der Homepage des FEZ 🙂

Foto: FEZ-Berlin, Michael Lindner

Foto: FEZ-Berlin, Michael Lindner

Doch was feiern wir da eigentlich? Ich war einmal auf unserer tollen Wiki unterwegs und habe herausgefunden, dass der Kindertag auf die Kinderrechte aufmerksam machen soll und auf die Bedürfnisse der Kinder. Denn auch wir Kinder brauchen einen Gedenk- und Feiertag (KINDER AN DIE MACHT!)! Es soll einfach klar werden, dass die Kinder die nächste Generation sind, also unsere Zukunft! Sie sollen beschützt und gepflegt werden. Der Kindertag ist, wie ich heraus gefunden habe, in vielen Kulturen ein Feiertag für Kinder. Er ist zugleich aber auch ein politischer Tag, welcher die Bedürfnisse von Kindern in das öffentliche Bewusstsein rücken soll. In 145 Staaten der Welt ist der Kindertag bekannt! In 40 Staaten wird er am 1.Juni gefeiert. In Deutschland und Österreich gibt es zum Internationalen Kindertag am 1. Juni noch einen weiteren Tag an dem die Kinder gefeiert werden. Und zwar am Weltkindertag, der am 20. September stattfindet. In anderen Ländern werden außerdem auch zu anderen Gelegenheiten die Kinder gefeiert und geehrt.

Laut der FEZ-Seite entstand der Kindertag auf der Weltkonferenz für das Wohlergehen der Kinder im August 1925. Die Genfer Erklärung zum Schutze der Kinder wurde verabschiedet und in vielen Ländern wurde ein Kindertag eingeführt.

Eure FEZbloggerin Kristin 🙂

Jedes Kind hat Rechte!

„Kinderrechte“ dieses Wort kennt jeder, doch was steckt eigentlich dahinter? Anlässlich des Internationalen Kindertags bin ich dieser Frage nachgegangen. Denn der 1. Juni ist nicht nur ein Feiertag für Kinder. Er ist zugleich ein politischer Tag, an dem die Bedürfnisse von Kindern in das öffentliche Bewusstsein rücken sollen. 

„Kinderrechte“ damit werden im Allgemeinen die Rechte von Kindern und Jugendlichen bezeichnet. Diese Rechte wurden weltweit am 20.11.1989 von der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben und werden bis heute von den meisten Staaten der Erde eingehalten. Diese Kinderrechte gelten für jedes Kind von der Geburt bis zu dem 18. Lebensjahr. Die Kinderrechte sind in 54 Artikeln aufgelistet.

In Deutschland sind die Kinderrechte sehr wichtig, deshalb hat wohl jeder schon einmal von ihnen gehört. Aber in anderen Ländern haben Kinder keine oder nur sehr wenige Rechte. Sie werden zum Beispiel zur Arbeit auf Feldern missbraucht und können deshalb nicht zur Schule gehen. Um dieses zu vermeiden gibt es die Kinderrechte.

Seit Ende des Zweiten Weltkrieges hat sich Deutschland stark gewandelt, auch was die Kinderrechte betrifft. Kinder werden heute rechtlich nicht mehr als Objekte, sondern als Subjekte, d.h. Träger eigener Rechte anerkannt. Man legte es damals bei der Erziehung im Nationalsozialismus vom Säuglingsalter auf die Härte an. Man wollte den Willen des Kindes brechen und den Kindern rassistische Inhalte vermitteln.

Seit dem Inkraftsetzen des Grundgesetzes für die Bundes Republik Deutschland 1949 gab es erste auf Kinder bezogene Rechte, unter anderem den Schutz der Familie und das Recht auf Entfaltung der Persönlichkeit! Offiziell blieben die Kinder jedoch unerwähnt.

In den 1970er Jahren begann die große Diskussion um die antiautoritäre Kinder Erziehung und somit auch um die Kinderrechte. Daraus folgte dann 1973 das Verbot der körperlichen Züchtigung an bundesdeutschen Schulen. In der DDR war dieses bereits seit 1949 untersagt.

Erstmals wurde 1980 ein Mitspracherecht von Kindern und Jugendlichen bei allen Angelegenheiten, die sie betreffen, in das Bürgerliche Gesetzbuch eingefügt. Durch die Einführung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes nach der deutschen Wiedervereinigung wurden Kinder und Jugendliche als Träger eigener Rechte verstanden.

Die heutigen 54 Kinderrechte stehen in der UN-Kinderrechtskonvention. Ich habe euch hier nun einmal 10 wichtige aufgeschrieben:

  1. Kinder haben das Recht auf Bildung.
  2. Kinder haben das Recht auf elterliche Fürsorge.
  3. Kinder Haben das Recht auf Mitsprache.
  4. Kinder haben das Recht auf gewaltfreie Erziehung.
  5. Kinder haben das Recht auf Spiel und Freizeit.
  6. Kinder haben das Recht auf Schutz vor Ausbeutung.
  7. Kinder haben das Recht auf Schutz vor Krieg.
  8. Kinder haben das Recht auf Religion.
  9. Kinder haben das Recht auf Leben und Überleben.
  10. Kinder haben das Recht auf Gleichberechtigung.

Liebe Grüße aus dem FEZ
eure Anna 🙂

Die FEZblogger fragen nach – Was wisst ihr über Kinderrechte?

Passend zum Thema Kinderrechte waren wir wieder mit einer großen Umfrage unterwegs. Uns hat nämlich interessiert, was die Besucher – darunter Kinder und Erwachsene – des Weltspieltagsfest von Kinderrechten wissen, welche sie am wichtigsten finden und wie man dafür sorgen könnte, dass Kinder und Eltern mehr darüber erfahren. Wir haben festgestellt, dass sich viele FEZ-Gäste in den grundlegenden Punkten einig sind. An einigen Stellen wurden jedoch auch verschiedene Aspekte genannt.

nachgefragtKINDERRECHTE-Julia

In unserer ersten kleinen Umfrage hat uns interessiert, ob bei den FEZ-Besucher_innen Kinderrechte bekannt sind und welche für besonders wichtig empfunden werden. Außerdem fragten wir explizit nach dem Recht auf Gesundheit und ein gesundes Leben für alle Kinder. Des Weiteren fragten wir danach, ob unsere FEZ-Besucher_innen es für wichtig hielten, dass tatsächlich alle Kinder auf der ganzen Welt die gleichen Rechte haben. All unsere Fragen wurden von den Befragten mit „bereits bekannt“ und „besonders wichtig“ beantwortet.

nachgefragtKINDERRECHTE-David

Das hat uns natürlich nicht überrascht, denn in vielen Schulen werden schon früh Kinderrechte behandelt. Auch in unserer Befragung hat uns eine große Mehrheit der Befragten das bestätigt.

Um auch andere Kinderrechte ins Spiel zu bringen, haben wir danach gefragt, welches spezielle Kinderrecht dem Befragten zuerst einfällt und was das wichtigste Kinderrecht für ihn ist. Hier haben wir die verschiedensten Meinungen erhalten, trotzdem stellte sich heraus, dass das Recht auf Bildung der klare Favorit ist.

Unsere letzten Fragen behandelten die Akzeptanz der Kinderrechte in unserer Gesellschaft. Viele Kinder und Eltern haben den Eindruck, dass die Kinderrechte nicht eingehalten werden und dass man mehr auf Kinderrechte aufmerksam machen sollte. Zum Beispiel durch Infoveranstaltungen und Kampagnen. Nach der Einschätzung der Befragten sollte sich aber auch in der Politik mit diesem Thema auseinandergesetzt werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die FEZ-Besucher sich gut mit den Kinderrechten auskennen und sich verschiedene Meinungen darüber bilden. In vielen Punkten gibt es ähnliche Meinungen.

Euer David

Kinderrechte-ABC

FEZbloggerin Anna hat den bevorstehenden Kindertag zum Anlass genommen, über Kinderrechte zu berichten. Ihren Beitrag findet ihr hier. In der folgendem Grafik haben wir noch einmal die wichtigsten Rechte und notwendigsten Dinge, die Kinder zum Leben brauchen, von A bis Z für euch zusammengefasst. Aber natürlich gibt es noch viele weitere für Kinder wichtige Rechte, die dafür sorgen, dass alle Kinder auf der ganzen Welt fair und gerecht behandelt werden und unbeschwert aufwachsen können.

Euer Kevin

Kinderrechte-ABC Kevin

Dachen basteln beim Weltspieltagsfest

Beim Weltspieltagsfest am 28./29.5. im FEZ-Berlin konnte man sich einen eigenen Drachen basteln. In meinem Basteltipp erfährst du, wie das geht.

Drachen basteln zum Weltspieltagsfest im FEZ, Foto: Florian

Drachen basteln zum Weltspieltagsfest im FEZ, Foto: Florian

Das brauchst du:

  • Seidenpapier
  • einen Tacker
  • Styroporkugeln
  • zwei Papierstreifen
  • Kleber
  • eine Musterbeutelklammer
  • einen Drachenkopf (ein Bild)
  • eine Schere
  • Stäbchen

Als erstes nimmst du den Drachenkopf und schneidest ihn aus. Danach befestigst du die Kugel mit einer Musterbeutelklammer an den Kopf. Als nächstes nimmst du die zwei Papierstreifen und faltest sie im Zickzack-Prinzip, tackerst sie zusammen und anschließend den Kopf. Danach klebst du einen kleinen Holzstab ans Ende und an den Anfang, nimmst das Seidenpapier und klebst es ebenfalls ans Ende und an den Anfang. Und jetzt müsste dein Drache fertig sein und du kannst ihn „fliegen“ lassen.

Euer FEZblogger
Florian

SPIEL MIT! WELTSPIELTAGSFEST im FEZ-Berlin

Dieses mal waren die FEZblogger bei SPIEL MIT! im FEZ-Berlin. Das WELTSPIELTAGSFEST im FEZ-Berlin war am 28.5.2016/29.5.2016. Am 1.6.2016 findet von 9 Uhr bis 18 Uhr dann das Internationale Kindertagsfest im FEZ-Berlin statt.

Das WELTSPIELTAGSFEST im FEZ-Berlin war auf 30.000 qm. Und das FEZ war mit Auszügen seiner neuen Veranstaltungsreihe „FEZ MACHEN!“ dort.

Ich habe mir für euch Spiele aus Afrika, den USA, Asien, Amerika und Schweden angesehen. Als erstes war ich beim Elefantenbowling. Dort musste man mit einem „Rüssel“ Plastikflaschen umhauen. Ich war danach beim Kinderrechtespiel. Dort war das Ziel, dass man am Ende alle Pärchen gefunden hat (in Annas Beitrag könnt ihr mehr zur Kinderrechten lesen). Beim Hufeisenwerfen musste man die Hufeisen um einen Holzstab werfen und wer am Ende die meisten Punkte hatte, hat gewonnen. Beim Pinata basteln konnte man sich zuerst selber einen Pinata basteln. Und wenn die Pinata mit Süßigkeiten fertig gebastelt ist, konnte man sie dann zerschlagen. Um 17 Uhr wurde dann einen Riesen-Pinata zerschlagen. Ich war außerdem beim Drachen basteln, wo man sich einen eigenen Drachen basteln konnte. Wie ihr zu Hause alleine einen Drachen basteln könnt, könnt ihr in meinem Bateltipp nachlesen.

Am Ende des tollen FEZ-Tages war ich bei der Räuberausbildung, bei der Steine geworfen und mit einem Sack über ein Baumstamm balancieren werden musste. Abschließend musste man mit einer Armbrust auf ein Gespenst und ein Tier „schießen“. Und zum Schluss konnte man ein Würfelspiel machen und hat ein Diplom bekommen.

Das WELTSPIELTAGSFEST im FEZ-Berlin war eine bunte großartige Veranstaltung mit Spaß für die ganze Familie. Am 1. Juni zum internationalen Kindertagsfest im FEZ-Berlin könnt ihr ein Teil dieser Angebote nocheinmal besuchen und genießen. (Mehr dazu könnt ihr in Kristins Beitrag lesen).

Euer FEZblogger
Florian

Alles Familie! – In dieser Ausstellung im FEZ-Berlin ist Mitmachen und Anfassen erlaubt.

Diesmal waren die FEZblogger in der Ausstellung Alles Familie! – Eine Mitmachausstellung für Kinder. Die Ausstellung wurde vom Alice – Museum für Kinder im FEZ-Berlin entwickelt.

Eine Hochzeit kann das Familienleben verändern und ist ein besonderer Tag – Die FEZblogger üben schon einmal

Eine Hochzeit kann das Familienleben verändern und ist ein besonderer Tag – Die FEZblogger üben schon einmal.

Das Alice hat 2005 mit der Planung der Ausstellung „Alles Familie!“ angefangen und 2007 wurde sie schließlich erstmals eröffnet. Seitdem war sie in Europa unterwegs, ist nun zurück an ihrem Heimatort und noch bis zum 18. Dezember 2016 im FEZ-Berlin zu sehen. In diesen Jahren hat sich einiges verändert und so ist die Ausstellung noch einmal ganz anders aufgebaut als vor 8 Jahren und erweitert worden.

In der Ausstellung können Grundschulkinder und Familien sich einmal mit einem Thema beschäftigen, von dem sie denken, das sie es gut kennen: Die Familie. Aber sie werden feststellen, dass Familie für jeden etwas anderes sein kann. Besonders ist auch, dass die Kinder die Perspektive der Erwachsenen einnehmen. Das ist einmalig! Und super toll ist auch, dass man hier überall etwas machen und fast alles anfassen und ausprobieren kann. Das macht viel Spaß!

Einerseits gibt es Räume, wo es um das Familienleben im Allgemeinen geht. Z.B. gibt es ein Familiengericht, in dem man ein Computerspiel spielen kann, welches simuliert, dass der Besucher bzw. die Besucherin selbst Familienrichter/in sein kann. Hier kann man zwischen drei Antwortmöglichkeiten entscheiden. Zum Vergleich erscheint dann die originale Antwort des Gerichts. Auch das Thema Gewalt in Familien spielt eine Rolle in einem geschützten Bereich. In einem weiteren Raum ist eine Hochzeitsituation aufgebaut, wo man auch selber dann ein Foto machen kann. Das haben wir natürlich gleich einmal gemacht, wie Ihr oben seht! In der Stressmaschine wird man selbst zu Mutter oder Vater, muss in kürzester Zeit den Einkauf auspacken, die Waschmaschine ausschalten, das Kind beruhigen und den Tisch decken. Außerdem geht es in der Ausstellung auch um Enkel und ihre Großeltern und man entdeckt Familien auf der ganzen Welt.

Anderseits wurden für die Ausstellung zehn Familien mit unterschiedlichen Familienmodellen interviewt. In der Ausstellung wurden die Namen von den Familien geändert. Das Alice-Museum hat für jede Familie einen spezifischen Raum entwickelt, in dem ihr übliches Familienleben stattfindet. Das ganze ergibt eine Art Labyrinth, denn Familie kann auch mal sehr verwirrend sein.

Einige Familien stelle ich Euch hier mal vor, einiges seht ihr auch in den Fotos: Für die Familie Größer wurde zum Beispiel eine Waschküche gebaut, weil die Familie aus zehn Menschen besteht und daher sehr viel Wäsche anfällt. In der Familie Jünger ist die 13 Jahre alte Jennifer Schwanger geworden. Deswegen wurde für die Familie ein Kinderzimmer eingerichtet mit einer Wickelkommode. Die Familie Riesenzahl ist eine fünfköpfige türkische Familie. Ihre Wurzeln liegen in dem kleinen türkischen Dorf Gökceharman. Was es heute längst nicht mehr gibt, jedoch haben die Familien aus dem Dorf noch Kontakt zueinander. Sie haben eine Webseite gegründet, über die sie den Kontakt halten können. Sie machen auch regelmäßig „Familientreffen“. Familie Zweierlei ist eine binationale Familie, wo es oft kulturelle Unterscheide zu beobachten gibt. Deswegen wurde eine Küche gebaut, weil es ja auch um das Essen gehen kann. Die Familie Regenbogen ist eine gleichgeschlechtliche Familie, die aus zwei Müttern und zwei Zwillingen besteht. In der Familie Handfest sind die Eltern und das älteste Kind gehörlos. Aber die zwei jüngeren Kinder können hören. Familie Zweig ist eine Patchworkfamilie, die aus einer Mutter und ihren zwei leiblichen Kindern und dem Vater mit seinem leiblichen Kind besteht. In ihrem Raum ist ein begehbarer Baum, der sich aus verschiedenen Hölzern zusammensetzt. Auf den Hölzern stehen Familienmitglieder. Gerade das zeigt noch einmal, wie verschieden Familien sein können.

Ein Besuch von „Alles Familie!“ lohnt sich auf jeden Fall! Die Ausstellung wird zwar für Kinder von 6-12 Jahren empfohlen, aber hier kommt wirklich jeder ab dem Vorschulalter, also die ganze Familie, auf seine Kosten. Und an den „FEZ MACHEN!“-Wochenenden ist der Eintritt für die Ausstellung sogar im Tagesticket inklusive.

Euer FEZblogger
Florian